Alltag mit Kindern – 3 Ideen für eine aktive Tagesgestaltung für die ganze Familie

Mai 11, 2020 | Blog

Autorin: Claudia Jung

Ich bin zweifache Mama. Immer in Bewegung (auch dank meiner Kinder) und mit einem unbändigen Drang nach „draußen“. Meine Kinder sind 1,5 und 4,5 Jahre alt. Sehr aufgeweckt und den ganzen Tag „on tour“. Und ich bin unglaublich stolz und froh darüber.
Ich habe das große Glück, dass meine Kinder lautstark protestieren, wenn es ins Haus hinein geht und nicht, wenn es nach draußen in den Garten geht. Mich hat es schon immer in die Natur und an die frische Lust gezogen. Das war mit Sicherheit auch einer der Hauptgründe, warum ich mamaFIT Trainerin geworden bin. Und diese Liebe zum „Natur erleben und entdecken“ haben meine Kinder in die Wiege gelegt bekommen.

Viele von euch kennen es bestimmt. Meine Kinder sind in einem Alter, wo sie sich selbst bewegen wollen. Wenn Kinder von in der früh bis spät Aufmerksamkeit benötigen, dann bleibt das eigene Workout leicht auf der Strecke. Deswegen gebe ich hier 3 Anregungen, wie ich diese Herausforderung meistere (auch nicht immer).

Die tägliche Radrunde.

Meistens schaffen wir es einmal täglich. Die Große mit eigenem Rad, der Kleine am Fahrradsitz oder im Radanhänger. Wir haben gewisse Lieblingsplätze, die wir gerne besuchen. Wenn Kinder schon selbst mit dem Rad unterwegs sind, ist es wichtig, kindgerechte Strecken auszusuchen. Da wir recht idyllisch am Land wohnen, sind Pferde oder Traktoren sehr gute Motivatoren. Ein Spielplatzbesuch steht im „normalen“ Alltag auch am Programm.

Apropos Spielplatzbesuch.

Bei uns im Ort gibt es einmal pro Woche einen Babytreff. Diese wunderbare Initiative nutzen sicher einige von euch. Du kannst dich austauschen, kommst raus aus den eigenen vier Wänden und bei warmen Temperaturen findet das Ganze im Freien statt. Warum also nicht die mitgebrachte Picknickdecke für ein paar Kräftigungsübungen am Boden nutzen? Oder die Spielgeräte bzw. Sandkiste? Die kannst die Schaukel für seitliche und nach vorne gerichtete Plankpositionen nützen. Die Sandkiste für rückwärtige Stützübungen. Wenn du in deiner Körpermitte noch nicht vollständig stabil bist, dann stützt du einfach höher. Ja, am Anfang hat es mich ein wenig Überwindung gekostet, vor allem vor meiner prä- und postpartalen Ausbildung. Das Schöne dabei ist jedoch, dass die Mamas nach anfänglichem Zögern mitmachen und ihr alle gemeinsam etwas zu eurem Wohlbefinden beitragt.
Meine beiden Kinder lieben es zu schaukeln. Deswegen schaut mein Mini-Schaukel-Workout so aus: Kind antauchen – Kniebeuge. Zum zweiten Kind wechseln und dasselbe Spiel. Besonders lustig finden die Kids natürlich, wenn sie gleichzeitig schaukeln und ich mich ordentlich spute, um beide anschubsen zu können. Vielleicht schaukeln sie auch deswegen so gerne ;)?

Happy Stones.

Manchmal ist es auch nur ein einfacher Spaziergang in unserer „Au“.Ein einfacher Spaziergang, den du für dich ein wenig aktiver gestalten kannst. Ausgestattet mit einer Tasche, um die gefundenen Schätze sammeln zu können und sie danach wieder zu verstecken. Besonders viel Spaß macht es natürlich, die vorher selbst bemalten Steine zu verstecken. Wenn du ein Workout für dich einbauen möchtest, dann mach das in der Fortbewegung oder in den Pausen, in denen deine Kinder die gefundenen Steine bestaunen. Ausfallschritte oder Kniebeugen – mit oder ohne Kind – kannst du hier sehr gut einbauen. Auch eine flotte Ausfahrt mit dem Kinderwagen oder ein Spaziergang mit Tragebaby bringen deine Ausdauer in Schwung.

Entspannung muss sein.

Es gibt auch ruhige, entspannende Momente, wo wir einfach nur kuscheln oder Bücher anschauen. Natürlich über Pferde und Traktoren ;). Dieses ruhige Miteinander und das gemeinsame zur Ruhe kommen (wie auch am Ende jeder mamaFIT Einheit) ist extrem wichtig.
Das war ein kleiner Einblick in meinen Alltag als Mama von zwei sehr aufgeweckten und energiegeladenen Kindern. Die gezeigten Übungen sind für Mamas gedacht, die bereits rückgebildet sind und das Zusatzgewicht problemlos stemmen können. Natürlich gibt es auch Workouts ohne Kinder, in denen auch die Übungsvielfalt eine andere ist.
Ich freue mich sehr, wenn du dir ein paar Tipps mitnehmen konntest, wie du deinen Alltag mit Kleinkindern aktiv für dich UND deine Kinder gestalten kannst. Achte bei den Übungen (und auch in deinem Alltag) auf die Aktivierung des Beckenbodens im ersten Drittel der Ausatmung und eine Mobilisierung vor Beginn.

Alles Liebe,
eure Claudia
mamafit.at/trainer/claudia-jung

0 Kommentare

X
X